Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Wirtschaft

Alarm in Italien, wo 50.000 Bars und Restaurants auf COVID-19 schließen können

Rom / Rund 50.000 Bars, Restaurants oder Clubs drohen in Italien nach der Pandemie endgültig zu schließen, warnte der Nationale Verband der öffentlichen Einrichtungen (FIPE) am Montag und forderte von der Regierung “dringende” Maßnahmen.

Der Verband rechnet damit, dass die Blockade des Landes zur Vermeidung von Ansteckungen durch das Coronavirus Verluste in Höhe von rund 30.000 Millionen Euro für Bars, Restaurants, Pizzerien, Discos, Konditoreien, Catering, Restaurantketten oder Strandbars verursachen wird.

Der Sektor befindet sich in einer „tiefen Krise“, die droht, 50.000 Betriebe dauerhaft zu schließen und 300.000 Arbeitsplätze zu beenden, weil das Land begrenzt ist.

Unterstützungsmaßnahmen sind unzureichend

Die FIPE, die in die größten Arbeitgeber Italiens, Confcomercio, integriert ist, warnt davor, dass “viele Unternehmer prüfen, ob sie ihre Betriebe nicht wieder eröffnen, weil die Unterstützungsmaßnahmen für den Sektor immer noch ernsthaft unzureichend sind”.

Die italienische Regierung verfügte am 11. März die “totale Blockade” des gesamten Landes, um die Pandemie zu stoppen, die Bevölkerung einzuschränken und nicht wesentliche Einrichtungen wie Bars oder Restaurants zu schließen, die Lebensmittel nach Hause schicken können.

Apotheken, Parapharmazien oder Lebensmittelgeschäfte sind in den Straßen des Landes geöffnet und seit dem 10. April Kinderbekleidungsgeschäfte, Buchhandlungen oder Schreibwaren.

Die FIPE prangert an, dass die bisherige Beihilfe für den Sektor “eine Teilreaktion” sei und dass dieser Sektor auch durch eine “erstickende Bürokratie” und die Kontinuität seiner steuerlichen Verpflichtungen wie die Zahlung der Besatzungsrate für öffentliches Land und belastet werde Müll, obwohl er seine Schließung erzwingt.

Die italienische Regierung prüft die schrittweise Wiedereröffnung des Landes ab dem 4. Mai, wenn sie einen Abwärtstrend der Pandemie feststellt, und IFAP fordert “Anstrengungen”, um den Catering-Sektor zu retten.

“Wir bitten um Hilfe und weitere Anstrengungen, um einen Teil unseres Produktionssystems zu retten, das mit 85.000 Millionen Umsatz und 1,2 Millionen Mitarbeitern die Lokomotive des Tourismus und der Wirtschaft des Landes ist”, sagt FIPE-Präsident Lino Stoppani. (20. April 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die zugehörigen Video-News:


Noticias al azar