Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Welt

Amerika erinnert sich an seinen “Sturz” durch COVID-19, als es die Wiedereröffnung beschleunigt

Internationales Schreiben / Die Opfer der Kriege, an denen die USA teilgenommen haben Sie wurden während des Memorial Day geehrt, der an diesem Montag auch mit der Erinnerung an alle Todesfälle, die COVID-19 hinterlassen hat, und der Besorgnis über die Auswirkungen der schrittweisen Wiedereröffnung in ganz Amerika gelebt wurde.

Der Wiedereröffnungsprozess hat sich konsolidiert, obwohl der Kontinent bereits als globaler Schwerpunkt der Pandemie gilt, die laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit 5,3 Millionen bestätigte Fälle und 342.029 Todesfälle meldet. mit einem starken Anstieg in Amerika, mit rund 2,4 Millionen infizierten.

Obwohl die Vereinigten Staaten mit mehr als 1,6 Millionen Infizierten und rund 98.000 Todesfällen nach wie vor das am stärksten betroffene Land der Welt sind, drängt Präsident Donald Trump nach Angaben der Johns Hopkins University weiterhin auf eine Öffnung der produktiven Sektoren Eine Woche lang begann der Sommer und der Präsident begann Golf zu spielen.

Störung in Amerika

Die US-Bundespolitik steht weiterhin im Gegensatz zu den Aussagen von Gesundheitsexperten, und dieser traditionelle Feiertag am Memorial Day endete mit Besorgnis über Bilder von Menschenmassen an den Stränden inmitten der Pandemie und der kontroversen Forderung von Präsident Trump nach Wiederaufnahme Aktivität.

Der Präsident drohte sogar damit, die republikanische Nationalkonvention von August North Carolina in einen anderen Staat des Landes zu verlegen, es sei denn, die Massenhilfe sei trotz der Besorgnis über die Coronavirus-Pandemie “garantiert”.

Im Bundesstaat New York kündigte Gouverneur Andrew Cuomo an, dass die Regierung den Familien der wichtigsten Arbeiter, die während der COVID-19-Pandemie starben und die er “heutige Helden” nannte, eine Entschädigung zahlen werde.

Der frühere Vizepräsident Joe Biden seinerseits tauchte mit verdecktem Gesicht wieder auf, um den im Kampf getöteten Soldaten Tribut zu zollen, und war kurz darauf Gegenstand von Kritik von Trump, der sich jedoch nicht auf die Frage der Maske bezog, die er ablehnte in der Öffentlichkeit zu verwenden.

In schwarzer Kleidung und in Begleitung seiner Frau Jill Biden hinterließ der demokratische Führer einen Kranz an einem Denkmal zu Ehren der Kriegsveteranen in Delaware, das sein erster öffentlicher Auftritt seit letztem März war.

Die WHO war besorgt über die Öffnung der Winde

Angesichts der Eröffnungsvorschläge warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diesen Montag, dass es falsch ist, sich vorzustellen, dass COVID-19 in Wellen wirkt und in den wärmeren Monaten weniger virulent ist, da „es immer noch da ist, unabhängig von der Temperatur”.

“Wir sind seit fünf Monaten pandemisch und nichts deutet darauf hin, dass das Virus in bestimmten Monaten nicht wieder auftreten wird”, sagte die Leiterin der Abteilung für neu auftretende Krankheiten, Maria Van Kerkhove.

Ebenso kündigte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, an, dass der Körper klinische Studien mit Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten vorübergehend einstellen werde, da bei diesen Patienten eine höhere Sterblichkeitsrate festgestellt wurde.

Die Vorsichtsmaßnahme, die Länder wie Brasilien betreffen könnte (die letzte Woche die weit verbreitete Verwendung von Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten genehmigten), gilt zunächst nicht für Chloroquin, von dem ersteres ein Derivat ist und das auch Es ist in klinischen Studien der WHO enthalten.

Mexiko und Brasilien im Trump-Stil

Der Präsident von Mexiko, Andrés Manuel López Obrador, gab an, dass das Land nach den Prognosen der Experten den Coronavirus-Notfall „verlässt“ und versicherte, dass sie sich weiterhin auf den Neustart der kommerziellen Aktivitäten vorbereiten, wenn das Land Insgesamt 68.620 Fälle und 7.394 Todesfälle.

“Wir haben die Woche begonnen, diese Woche ist die letzte der dritten Etappe der gesunden Distanz und es ist erst diese Woche”, sagte er während seiner Morgenkonferenz vom Nationalpalast.

Der Präsident versicherte, dass das Land die Phase 3 (der maximalen Ansteckung) des Coronavirus verlässt, und bestand darauf, dass sich die Regierung “mit Sorgfalt” auf den Neustart der produktiven Aktivitäten vorbereitet, um keine “nachfolgenden Probleme” zu haben.

In Brasilien wird Rio de Janeiro die Wiedereröffnung von Kirchen und religiösen Tempeln ermöglichen, obwohl es laut Bürgermeister Marcelo Crivella die zweite Region des Landes mit der höchsten Anzahl an Todesfällen und bestätigten Fällen von Coronavirus ist.

Brasilien ist nach wie vor die am stärksten betroffene Nation in Lateinamerika und hat heute in den letzten 24 Stunden 807 neue Todesfälle durch Coronavirus bestätigt. Damit hat sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 23.473 erhöht, während sich die Zahl der Fälle auf 374.898 beläuft.

Bolivien will auch öffnen, aber …

Bolivien steht vor der letzten Woche, in der die Quarantäne im Land geplant ist, während die Zahl der Coronavirus-Fälle mit 250 Todesfällen und 6.263 Positiven unter seinen fast elf Millionen Einwohnern weiter zunimmt.

Der Ausnahmezustand wird bis zum 31. Mai erklärt, wobei die Hauptstädte einem hohen Risiko durch COVID-19 ausgesetzt sind, obwohl für diesen Montag eine Lockerung der Beschränkungen geplant ist. (25. Mai 2020, EFE / Practica Español)

(Automatische Übersetzung)

Die zugehörigen Video-News:


Noticias al azar