Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Welt

Auf US-Straßen geht die Gewalt weiter und Trump beschuldigt die extreme Linke

Washington /  Die rassistische Gewalt wurde an diesem Sonntag in den Hauptstädten der USA fortgesetzt. während Präsident Donald Trump die Unruhen ganz links beschuldigte, die er in der Antifa-Bewegung verkörperte.

Die Proteste, die normalerweise in einer friedlichen Umgebung beginnen, führen später zu Vorfällen mit den Sicherheitskräften, trotz der Erklärung der Ausgangssperre in mindestens vierzig Städten des Landes und der Aktivierung der Nationalgarde in fünfzehn Staaten und in der Stadt. aus Washington, der Hauptstadt.

Der Grund für die Proteste in Dutzenden von Städten im ganzen Land ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis, nachdem er trotz seiner Bitten von einem weißen Polizisten, der bereits mit Handschellen gefesselt war, trotz seiner Bitten einige Minuten lang am Hals festgehalten worden war. dass er nicht atmen konnte.

Washington in Flammen

Eine der virulentesten der Nacht war die in Washington, die vor dem Weißen Haus begann, wo die Demonstranten Lagerfeuer machten, was später zu Bränden und Konfrontationen mit der Polizei in benachbarten Gebieten führte.

Die Feuerwehr des District of Columbia berichtete auf ihrem Twitter-Account über Brände im Keller der St. John’s Episcopal Church sowie in einer Einrichtung am Lafayette Square (dem Platz vor dem Präsidentenhaus) und im AFL-CIO-Hauptsitz, die größte Gewerkschaftsplattform des Landes.

Und wie es in den letzten Tagen in anderen Städten geschehen ist, warf die Polizei nach einem Angriff auf einen Streifenwagen in der 14th Street Gummibälle und beschuldigte die Anwesenden, darunter mehrere Journalisten, darunter einen EFE / EPA-Kameramann.

Trump im Bunker

Lokale Medien berichteten heute, dass der Geheimdienst, der für die Sicherheit des Präsidenten zuständig ist, Trump am vergangenen Freitag im unterirdischen Bunker des Weißen Hauses angesichts gewalttätiger Proteste am selben Ort beschützt hat.

Laut CNN war Trump ungefähr eine Stunde im Bunker, bevor er in das Weiße Haus zurückkehrte, das als seine Residenz dient, ohne dass bekannt war, ob seine Frau Melania und sein Sohn Barron ihn begleiteten.

Es ist einfach so, dass Trump am Samstag in einem Tweet auf diese Unruhen hinwies und sie “völlig professionellen” Unruhestiftern zuschrieb, wie Antifa-Mitglieder oft anspielen.

ANTIFA, eine Terroristengruppe

“Die Vereinigten Staaten von Amerika werden ANTIFA als terroristische Organisation ausweisen”, twitterte Trump an diesem Sonntag, als sich bereits Tausende von Menschen darauf vorbereiteten, am vergangenen Montag in Minneapolis (Minnesota) erneut gegen den Tod des Afroamerikaners Floyd zu protestieren, als er von der US-Regierung festgenommen wurde Polizei.

Auch der Generalstaatsanwalt William Barr sagte in einer Erklärung, er werde die Joint Task Force des FBI anweisen, die “radikalen Gruppen und externen Agitatoren” zu identifizieren, die diese Proteste nutzen, um “ihre eigene Agenda zu verfolgen”.

“Die von Antifa und anderen ähnlichen Gruppen im Zusammenhang mit den Unruhen ausgelöste und ausgeübte Gewalt ist häuslicher Terrorismus und wird entsprechend behandelt”, warnte Barr.

Die amerikanische antifaschistische Bewegung, bekannt als ANTIFA, ist eine kleine, aber laute radikale Gruppe, die nach Trumps Ankunft im Weißen Haus zunehmend aktiv geworden ist, insbesondere um den Protesten der weißen Supremacisten entgegenzuwirken.

Die demokratische Gesetzgeberin Alexandria Ocasio-Cortez fragte sich, warum das FBI weiße Supremacisten, Gruppen, die Trump sympathisieren, nicht auch als interne Terrorismusgruppen behandelt.

Auch die American Civil Liberties Union (ACLU) kritisierte Trumps Ankündigung und sagte, dass “sie nicht die rechtliche Befugnis hat, eine Gruppe als intern (terroristisch) zu bezeichnen”.

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat eine Liste internationaler Organisationen und Länder, die sie als Terroristen betrachtet, aber es gibt kein internes Terrorismusgesetz.

Organisierte Gruppen plündern in Los Angeles

In Los Angeles, der Stadt, die die Ausgangssperre vorschob, um Zwischenfälle zu vermeiden, gab es während Demonstrationen gegen Floyds Tod organisierte Gruppen, die mit dem Auto fuhren und nach dem Zerbrechen von Geschäftsfenstern plünderten.

Wie EFE nachweisen konnte, ereigneten sich die Gewalttaten zur gleichen Zeit, als Hunderte von Demonstranten friedlich in den nahe gelegenen Straßen protestierten, mit Minuten des Schweigens zu Ehren von Floyd.

Im Fall von Los Angeles erinnert die angespannte Situation an die gewaltsamen Unruhen, die 1992 nach einem weiteren berühmten Fall von Polizeibrutalität gegen einen afroamerikanischen Staatsbürger zu mehr als 50 Todesfällen und 2.000 Verletzungen führten.

Relative Ruhe in Minneapolis

Und in Minneapolis, wo diese Proteste ihren Ursprung hatten, verhafteten Sicherheitskräfte in der ersten Nacht ohne Gewalt seit Ausbruch der Rassenrevolte etwa 150 Demonstranten, die sich an diesem Sonntag der Ausgangssperre widersetzten.

Anders als am Samstag, als Polizei und Militär Gewalt einsetzten, um die Proteste zu zerstreuen, bestand die Strategie an diesem Sonntag darin, die Gruppe vollständig zu umgeben, die, da sie keinen Ausweg sah, einfach aufgab.

(31. Mai 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die zugehörigen Video-News:


Comprensión

Lee la noticia y responde a las preguntas

Congratulations - you have completed Lee la noticia y responde a las preguntas.

You scored %%SCORE%% out of %%TOTAL%%.

Your performance has been rated as %%RATING%%


Die Antworten sind unten hervorgehoben
Frage 1
Principalmente, el texto habla de...
A
qué le ocurrió al afroamericano George Floyd.
B
unas protestas en EE.UU. por la muerte de George Floyd.
C
forma genérica del movimiento ANTIFA en EE.UU.
Frage 2
En el texto se dice que...
A
George Floyd murió después de que fuera inmovilizado por un agente de policía.
B
se desconoce aún qué le ocurrió a George Floyd.
C
George Floyd falleció una semana después de que comenzaran estas protestas por todo EE.UU.
Frage 3
En el texto se dice que...
A
las personas pudieron manifestarse ya que aún no se había declarado el toque de queda en el país.
B
no solo hubo protestas en la capital de EE.UU. sino también en otras muchas ciudades del país.
C
se desmiente que unos manifestantes hayan encendido hogueras frente a la Casa Blanca.
Frage 4
Sobre Trump se dice que...  
A
escribió un tuit en el que dijo que había alborotadores profesionales en esas protestas.
B
calificó de "terrorista" al grupo ANTIFA antes de que se produjeran esas protestas.
C
la CNN desmintió que Trump haya estado resguardado en un búnker subterráneo.
Frage 5
En el texto se dice que...  
A
algunos establecimientos fueron saqueados cuando cientos de personas se estaban manifestando.
B
solo se registraron disturbios en la capital de EE.UU.
C
nadie se  manifestó de forma pacífica en ninguna ciudad de EE.UU.
Frage 6
En el vídeo se dice que...  
A
los agentes no siguieron a rajatabla las órdenes del gobernador de Minnesota.
B
no es cierto que los agentes lanzaran gases lacrimógenos.
C
hubo cargas policiales contra los manifestantes.
Zur Beendigung des Tests, bitte den unteren Button anklicken. Alle Fragen, die nicht beantwortet wurden, werden als falsch bewertet. Ergebnisse anzeigen
6 Fragen zur Fertigstellung.

Überprüfen Sie die Grammatik: los pasados, los tiempos del subjuntivo, "soler" + infinitivo


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises