Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Die Enttäuschung verschiedener Städte in Madrid, ohne COVID-19 in Phase Null weiterzumachen

Madrid / Die Weigerung, der Gemeinschaft Madrid den Eintritt in die Phase 1 der Deeskalation an diesem Montag zu gestatten, betrifft insbesondere Dutzende kleiner Städte in der Sierra Norte, die keine Fälle von Coronavirus registriert haben und in denen ihre wenigen Nachbarn mit “absoluter Enttäuschung” leben. als eingesperrt zu bleiben.

Dieses Fehlen von Ansteckungen ließ sie von den kleinen Zugeständnissen träumen, die Phase 1 zulässt, wie z. B. Treffen von bis zu zehn Personen und vor allem die Öffnung der Bar-Terrassen.

Madarcos

Dies ist der Fall bei Madarcos, der am dünnsten besiedelten Stadt in der Gemeinschaft von Madrid, mit nur 51 Einwohnern und “der Notwendigkeit”, nach mehr als fünfzig Tagen ohne Kontakte zu interagieren.

“Es ist wahr, dass wir hier eine natürliche Isolation haben, weil wir nur sehr wenige Nachbarn sind, aber wir vermissen es, uns beim Kaffee zu unterhalten und das gesellschaftliche Leben der Stadt zu führen”, erklärt die Bürgermeisterin Eva Gallego EFE.

Bei Madarcos versprechen sie, alle Regeln der Haft vehement befolgt zu haben. Erstens, weil sie keine Orte haben, an die sie “massenhaft” gehen können, aber auch, weil sie vom ersten Moment an “sehr bewusst” waren, da sie eine Mehrheit der Nachbarn im Ruhestand haben, die “geschützt” werden müssen.

“Wir leben in einem Widerspruch, weil wir wollen, dass sich alles in Bewegung setzt, und gleichzeitig ist es beängstigend, dass die Ankunft von Menschen in ihrem zweiten Wohnsitz uns in Gefahr bringt”, sagt der erste Bürgermeister.

Einige Einwohner wünschen sich, dass die Deeskalation für die kleineren Gemeinden ohne Fälle von Coronavirus nachlässiger gewesen wäre.

Vielleicht, so träumen sie davon, hätte ein Mangel an Eingrenzung „nach Zonen“ festgestellt werden können, weil es nicht in ganz Madrid „große Städte“ gibt, wie die einzigen drei Teenager aus Madarcos verteidigen, die Schwestern sind und sich danach sehnen, in die Nachbargemeinden zu ziehen, um zu sehen, wenn auch nur weg zu Freunden oder anderen Teenagern.

La Hiruela

Ein ähnlicher Fall ist der von La Hiruela, wo 60 Menschen leben, die „mit absoluter Enttäuschung“ leben und diese Woche nicht auf die Terrasse ihrer einzigen Bar gehen können.

Sein Wunsch, Stangen zurück zu werfen, war so groß, dass das Establishment bereits die notwendigen Anpassungen vorgenommen, die Tische getrennt und jede Ecke desinfiziert hatte.

“Aber die Norm spricht von der gesamten Gemeinschaft von Madrid, ohne zu berücksichtigen, dass sie in der Sierra Norte kaum betroffen sind”, sagt ihr Bürgermeister Ignacio Merino gegenüber EFE.

“Die Leute nehmen es an, aber sie nehmen es mit Empörung schlecht an: Es war ein Krug mit kaltem Wasser”, räumt der erste Bürgermeister dieser Bergecke ein, wo es eine Bar, ein Restaurant, ein Hotel und drei ländliche Häuser gibt, die ihre geöffnet hätten Türen “nach und nach” im Falle einer vorübergehenden Phase.

“Aber jeder hat die Landschaft mit dem Gesicht eines Mus betrachtet und aus der Ferne die Kunden gesehen, die er hatte, besonders am Wochenende”, sagt der Stadtrat.

In dieser Stadt untersuchen sie Möglichkeiten, um den Tourismus in Zukunft so anzupassen, dass “keine Risiken oder Überbelegung bestehen”, mit Maßnahmen wie der Regulierung des Parkens.

Villar del Olmo

In Villar del Olmo mit 1.970 Einwohnern trösten sie sich mit der Möglichkeit, zumindest zu jeder Tageszeit spazieren gehen zu können, da sie 5.000 Einwohner nicht überschreiten.

Lucila Toledo, seine Bürgermeisterin, sagt, dass die Nachbarn “alle Regeln einhalten”, vielleicht weil sie wenige Meter von ihren Häusern entfernt zahlreiche Routen und Wege haben, die sie mitten in die Natur führen, oder weil es Dutzende von Stufen gibt, die die Häuser trennen. damit “sie weiter sozialisieren können”.

Die beiden Balken setzen sich währenddessen mit abgesenktem Rollo fort.

Die Bewohner der kleinen Städte der Gemeinschaft Madrid sehnen sich nicht nur danach, auf die Terrassen zurückzukehren, sondern es gibt auch Gläubige, die die Tage zählen, um zurückzukehren, um gemeinsam in den Kirchen zu feiern.

Schlucht der Berge

Es ist die Realität von Garganta de los Montes mit 348 Einwohnern, dessen Bürgermeister Juan Carlos Carretero täglich auf der Straße angehalten wird, um ihn zu bitten, den Tempel zu öffnen.

“Hoteleinrichtungen werden auch vermisst, das ist die Wahrheit”, gibt der Führer zu, der behauptet, dass in seiner Stadt viele dafür waren, dass die Erlaubnis zur Deeskalation nicht von autonomen Gemeinschaften oder Provinzen, sondern von Regionen erteilt wurde .

“Die Völker der Sierra sind offene Landhäuser”, sagt der Bürgermeister, der an die Verantwortung appelliert, das Virus weiterhin aus diesen kleinen Gemeinden fernzuhalten. (11. Mai 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die dazugehörigen Video-News (11. Mai 2020):


Comprensión y vocabulario

Lee la noticia y responde a las preguntas

Congratulations - you have completed Lee la noticia y responde a las preguntas.

You scored %%SCORE%% out of %%TOTAL%%.

Your performance has been rated as %%RATING%%


Die Antworten sind unten hervorgehoben
Frage 1
Principalmente, el texto habla de...
A
cuáles son las concesiones que se permiten en la fase 1 de la desescalada.
B
cuándo comienza la fase 1 de la desescalada.
C
unos pueblos de la Comunidad de Madrid que aún no han pasado a la fase 1 de la desescalada.
Frage 2
En el texto se dice que...
A
los habitantes de esos pueblos madrileños no creen que sea buena idea pasar ya la fase 1.
B
esos pueblos de Madrid pasan a la fase 1 ya que no se ha registrado ningún caso de COVID-19 en ellos.
C
esos pueblos de Madrid no pasan a la fase 1 a pesar de que no se ha registrado ningún caso de COVID-19 en ellos.
Frage 3
Según el texto...
A
a los habitantes de esos pueblos les da igual seguir confinados de forma indefinida.
B
algunas personas creen que hubiera sido una buena idea que algunas zonas de Madrid pasaran a la fase 1.
C
los habitantes de Villar del Olmo aún no pueden salir a pasear.
Frage 4
En el texto se dice que...
A
los habitantes de Madarcos cumplieron todas las normas del confinamiento.
B
se desmiente que los habitantes de La Hiruela asuman con indignación que aún sigan en la fase 0.
C
viven miles de personas en cada uno de esos pueblos madrileños de la Sierra Norte.
Frage 5
En el vídeo se dice que...
A
aún no se pueden instalar terrazas en la fase 1.
B
algunas islas españolas ya entraron en la fase 1 la semana pasada.
C
se descarta que pueda haber algún rebrote.
Frage 6
Se dice "un jarro de agua fría” para expresar que...
A
algo desilusiona o quita las esperanzas que alguien tenía.
B
alguien se ilusiona por algo.
C
alguien no pierde las esperanzas a pesar de las dificultades.
Frage 7
"Hubiera otorgado" es una forma del...
A
pretérito imperfecto del subjuntivo del verbo otorgar.
B
pretérito pluscuamperfecto del subjuntivo del verbo otorgar.
C
pretérito perfecto compuesto del subjuntivo del verbo otorgar.
Zur Beendigung des Tests, bitte den unteren Button anklicken. Alle Fragen, die nicht beantwortet wurden, werden als falsch bewertet. Ergebnisse anzeigen
7 Fragen zur Fertigstellung.

Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises