Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (4 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Welt

Die USA werfen China vor, Cyberangriffe zum Diebstahl von COVID-19-Impfstoffen zu unterstützen

Washington /  Die US-Regierung beschuldigte den chinesischen Geheimdienst am Dienstag, Cyber-Angriffe von zwei chinesischen “Hackern” gegen Unternehmen aus 11 Ländern, darunter Spanien, unterstützt zu haben, um zu versuchen, Impfstoffdaten für COVID-19 und Geheimnisse von zu stehlen militärische Technologie.

Die Hacker, die als 34-jähriger Li Xiaoyu und 33-jähriger Dong Jiazhi identifiziert wurden, haben angeblich Cyberspionage betrieben, um “persönlichen Gewinn” zu erzielen und um das chinesische Ministerium für Staatssicherheit, einen der Geheimdienste, zu unterstützen. am mysteriösesten auf der Welt und das wäre in den USA gleichbedeutend mit der CIA.

Die USA behaupten, das chinesische Ministerium für Staatssicherheit habe Hackern Informationen über die Schwachstellen in der Software der Unternehmen gegeben, die zum Ziel geworden waren.

Darüber hinaus half ihnen ein Agent des chinesischen Ministeriums für Staatssicherheit persönlich und erläuterte die Anklage gegen US-Staatsanwälte, der EFE zugestimmt hatte.

Spanien unter den angegriffenen Ländern

Die Staatsanwälte sagen, die Angeklagten hätten 2009 ihre Arbeit aufgenommen und seitdem Hunderte Millionen Dollar an Geheimnissen über Handel und geistiges Eigentum gestohlen.

In ihrer kriminellen Karriere griffen Hacker mindestens 13 Unternehmen in den USA und 12 andere Unternehmen in elf Ländern an: USA, Australien, Belgien, Deutschland, Japan, Litauen, Niederlande, Südkorea, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich.

Die Angeklagten griffen Organisationen aller Art an und stahlen Informationen über militärische Programme zum Schutz von Satelliten, leistungsstarken Lasersystemen und sogar ein Programm, das die Integration zwischen Hubschraubern und amphibischen Angriffsschiffen verbessern sollte.

Die Staatsanwälte erwähnen nicht die Namen der von der Anklage betroffenen Unternehmen und machen lediglich allgemeine Beschreibungen.

Im Fall von Spanien wird beispielsweise erklärt, dass sich das angegriffene Unternehmen der “Elektronik und Verteidigung” widmet.

Der Cyberangriff gegen diese spanische Firma fand im März 2020 statt und die chinesischen Piraten haben es geschafft, ungefähr 900 Gigabyte an Informationen über Technologie für den Zivil- und Verteidigungssektor zu stehlen.

Ein britisches Zentrum, das Krebsbehandlungen untersucht, wurde ebenfalls angegriffen. ein australisches Solarenergieunternehmen und ein schwedisches Unternehmen, das Internetspiele entwickelt.

Ziel: US-Arzneimittel

Im Fall der USA versuchten chinesische “Hacker”, Informationen von mindestens vier Unternehmen zu stehlen, die sich der medizinischen Forschung widmen: eines in Kalifornien, eines in Maryland und zwei im Bundesstaat Massachusetts.

Obwohl der Name nicht erwähnt wird, könnte eines der betroffenen Unternehmen in Massachusetts das Moderna Biotechnologieunternehmen sein, das dafür bekannt ist, an der Spitze der Bemühungen um die Beschaffung eines Coronavirus-Impfstoffs zu stehen, und weil seine Studien zu den fortschrittlichsten gehören, da es das erste war beim Testen Ihres Impfstoffs beim Menschen.

Auf einer Pressekonferenz sagte der stellvertretende FBI-Direktor David Bowdich, es werde “schwerwiegende Konsequenzen” für China geben, wenn das Ministerium für Staatssicherheit seine “böswillige Cyber-Taktik fortsetzt, um zu stehlen, was sie nicht schaffen können”.

„Cyberkriminalität, angeführt von den Geheimdiensten der chinesischen Regierung, ist nicht nur eine Bedrohung für die USA, sondern auch für jedes andere Land, das internationale Standards und Rechtsstaatlichkeit unterstützt. Dies untergräbt ernsthaft Chinas Wunsch, ein angesehener Führer der Welt zu werden “, sagte Bowdich.

Am 13. Mai behaupteten das FBI und ein anderer US-Geheimdienst bereits in einem Bericht, dass chinesische “Hacker” US-Forschungszentren angreifen, um Informationen über die Impfstoffe und Behandlungen zu stehlen, die für die getestet werden Coronavirus.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass die USA chinesischen Staatsangehörigen diese angeblichen Cyberangriffe vorwerfen.

Insgesamt haben die Vereinigten Staaten elf Strafanzeigen gegen den Angeklagten eingereicht, die in einigen Fällen mit einer Höchststrafe von bis zu 20 Jahren Gefängnis geahndet werden.

Beide Personen leben jedoch in China und es ist unwahrscheinlich, dass sie jemals in den USA vor Gericht gestellt werden, da Peking und Washington keinen Auslieferungsvertrag haben.

Bilaterale Spannung

Seit seiner Ankunft im Weißen Haus im Jahr 2017 hat US-Präsident Donald Trump China immer wieder beschuldigt, das geistige Eigentum amerikanischer Unternehmen gestohlen zu haben, was Peking rundweg bestritten hat.

Der Hintergrund für die heutige Ankündigung Washingtons ist der Handelskrieg zwischen den beiden Wirtschaftsmächten für zwei Jahre, der Technologiekrieg, ein zugrunde liegender Kampf um die Hegemonie und in jüngerer Zeit der Schuldaustausch zwischen Peking und Washington, auf den beide entstand die aktuelle Coronavirus-Pandemie. (21. Juli 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die dazugehörigen Nachrichten auf Video (Mai 2020):


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises