Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Cultura

“La Traviata” wird das Reale wieder eröffnen: “Wir dürfen keine Angst haben zu leben”

Madrid / El Real ist jetzt ein Theater “begrenzt und sektoralisiert” mit Sicherheitsmaßnahmen, die 340.000 Euro gekostet haben. Die Manager glauben daher, dass die Wiedereröffnung des nächsten 1 mit “La Traviata” ein Erfolg sein wird: “Weder Stornierung ist eine Option” noch man muss “Angst haben zu leben”, sagten die Verantwortlichen.

“Man muss den Mut und die Initiative haben, sich anzupassen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen”, betonte der Bürgermeister des Kolosseums, Joan Matabosch, in Begleitung seines Generaldirektors Ignacio García-Belenguer, des Direktors des Orchesters. , Nicola Luisotti und die “Violetten” und “Alfredos” der vier Besetzungen, die sich bis zum 29. Juli abwechseln werden.

Es wird 27 Vorstellungen geben – acht mehr als ursprünglich geplant – mit insgesamt 24975 “aktivierten” Tickets, die “praktisch” alle für diese Produktion verkauft wurden, die in einer halb inszenierten Version von “Konzert” und nicht von dramatisierter Oper sein wird , für die sie einen Teil ihrer Bezahlung an die Abonnenten zurückgegeben haben.

Die Premiere wird mit einer Kapazität von 50% stattfinden und „möglicherweise“ ab dem 6. Juli auf 75% erweitert: „Wir werden im September mit der zu diesem Zeitpunkt zulässigen Verfügbarkeit eröffnen“, betonte García-Belenguer.

Der Generaldirektor hat die Sicherheitsmaßnahmen aufgelistet, die über die Masken und das Desinfektionsgel hinaus eingeführt wurden, sowie die “3000 Stunden” für die Desinfektion: Sie werden je nach Standort über sechs verschiedene Eingänge zugänglich sein. und dort wird die Temperatur zum Zuschauer gemessen; Alle Schlüssel wurden für automatische Wasserhähne in den Toiletten geändert, die um 8 erweitert wurden, und 19 verschiedene Catering-Bereiche wurden aktiviert.

Die Türen öffnen sich eine Stunde zuvor, die Pausen betragen 40 statt 30 Minuten, um die Evakuierung und den Eintritt zu erleichtern. Auf den Sitzen sind Aufkleber angebracht, die darauf hinweisen, dass sie den Anweisungen des Raumpersonals folgen müssen – insgesamt 29 Platzanweiser – sowie die Toiletten und Bars, die diesem bestimmten Bereich des Raumes entsprechen.

“Es ist ein begrenztes und sektorales Theater”, betonte García-Belenguer, der daran erinnerte, dass alle Arbeiter, Darsteller, Chöre und Orchester die “pcr” -Tests absolviert haben, um sicherzustellen, dass sie nicht infiziert sind und täglich kontrolliert werden. .

Das Theater, betonte er, wurde von einer Expertengruppe, darunter die Ärzte Santiago Guillén, Concha Pérez und Pedro Jaén, angewiesen, die “sichersten” Maßnahmen zu ergreifen.

“Abbrechen ist nicht mehr die Option”

„Nach dieser Unterbrechung sollten wir nicht warten, bis sich die Dinge von selbst normalisieren. Die Priorität besteht darin, die Sicherheit der Öffentlichkeit zu gewährleisten und von dort aus den Mut und die Initiative zu haben, sich anzupassen “, sagte Matabosch, der daran erinnerte, dass die Künstler die großen Opfer der Situation waren.

„Abbrechen ist nicht mehr die Option und das Teatro Real muss zu anderen Lösungen wechseln (…). Es ist„ sehr angenehm zu sagen, dass ich erst öffne, wenn 100% der Kapazität vorhanden sind “, fügte Matabosch hinzu.

Der Direktor des Orchesters hat die Rückkehr in die Theater leidenschaftlich verteidigt: “Wir müssen keine Angst vor dem Leben haben, aber vor dem Nichtleben”, sagte er, “stolz”, als erster die Führung des Orchesters zu übernehmen Real, nachdem er am 23. Februar das letzte Mal an der Scala war.

„Wir müssen fühlen, den Künstlern live zuhören. Die Welt braucht Kunst. Wir haben die Pflicht, zum Leben zurückzukehren “, fügte Luisotti hinzu, der Luis Méndez den Staffelstab in sechs Funktionen übergeben wird.

Leo Castaldi, Willy Deckers Assistent bei der ursprünglich geplanten Produktion von „La Traviata“, hat das „Konzept“ erklärt, das er für dieses „halb inszenierte Konzert“ entworfen hat: Er hat die Szene in 2 × 2-Meter-Gitter unterteilt, in denen sie sich befinden werden lokalisierten die Mitglieder des Chores und die Solisten, “kleine Inseln”, von denen sie “die brutale Emotion” ihrer Rollen übertragen werden.

“La Traviata hier zu machen, ist ein Weg, um der Angst vor Präsenz zu begegnen. Ich weiß, dass es keine normale Veranstaltung sein wird, aber es wird eine Nacht mit großartigem Theater “, versprach er.

Marina Rebeka, die sich mit Ruth Iniesta, Ekaterina Bakanova, Lana Kos und Lisette Oropesa abwechseln wird, hat die Parallelität zwischen Violettas Situation hervorgehoben, dem unglücklichen “Konsum”, der allein stirbt und unter dem diejenigen gelitten haben, die an dem Coronavirus gestorben sind. : “Es macht es sehr aktuell und stark”.

„Künstler sind wichtig, wir geben der Gesellschaft Hoffnung. Wir sind sehr dankbar, hier zu sein, für das Gemeinwohl “, sagte Michael Fabiano, der mit Iván Magri, Matthew Polenzani und Ismael Jordi die Rolle des Alfredo singen wird. (25. Juni 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die dazugehörigen Video-News (2015):


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises