Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (2 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Die gesundheit

Mythen und Überzeugungen über das Coronavirus, die wir alle verwerfen müssen

Genf /  Die Angst und in einigen Fällen die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Paranoia haben die Verbreitung aller Arten von Mythen über ihre Ausbreitung und Heilmethoden erleichtert, die nichts mit der Realität zu tun haben, wie die Weltgesundheitsorganisation zu klären versucht hat. (WHO).

Wie in anderen Situationen, die Angst erzeugen, hat auch die Vielfalt der Plattformen und andere Mittel zur Verbreitung von Informationen im Fall des Coronavirus zu falschen Nachrichten geführt, beispielsweise wenn behauptet wird, dass aus China importierte Produkte kontaminiert sein könnten oder dass das Virus dies auch tun könnte Es wird durch den Mückenstich übertragen.

Zwar gibt es ernsthafte Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass das Coronavirus einige Stunden und sogar Tage (weitgehend abhängig von der Art der Oberfläche) auf einer Oberfläche verbleiben kann, die WHO hält es jedoch für höchst unwahrscheinlich, dass das Virus nach einem Objekt auf einer Oberfläche verbleibt Es wurde bewegt, gereist und verschiedenen Bedingungen und Temperaturen ausgesetzt.

Wenn Sie Angst haben, ist es in jedem Fall ratsam, die Oberfläche des Produkts mit einem Desinfektionsmittel zu reinigen und Ihre Hände nach dem Auspacken gut zu waschen.

Mückenstich

In einigen Ländern wird gesagt, dass das neue Coronavirus durch den Mückenstich übertragen wird, eine Aussage, die keine Unterstützung hat, da die Gewissheit besteht, dass das Übertragungsmedium Atemtröpfchen aus der Nase oder dem Mund sind und dass sie herauskommen Abschied, wenn eine Person hustet oder niest und dann auf Gegenstände oder Oberflächen um sie herum fällt.

Wenn andere diese kontaminierte Oberfläche berühren und dann ihre Hände an Augen, Nase oder Mund legen, tritt eine Ansteckung auf, obwohl diese Tröpfchen auch eingeatmet werden können. Daher ist es wichtig, mit jeder kranken Person einen Abstand von mehr als einem Meter einzuhalten. .

Der Händetrockner und UV-Lampen

Ein weiterer Mythos, der sich im Internet verbreitet hat, ist, dass das Virus stirbt, wenn ein Händetrockner verwendet wird, was die WHO in einem soeben herausgegebenen Dokument bestritten hat, wie dies bei der Version der Desinfektionslampen der Fall war UV-Strahlen töten das Coronavirus ab.

UV-Lampen sollten nicht zum Sterilisieren der Hände oder anderer Hautbereiche verwendet werden, da ultraviolette Strahlung Hautreizungen verursachen kann, fügt die Organisation hinzu.

Alkohol und Chlor

In ähnlicher Weise wird gesagt, dass das Sprühen von Alkohol oder Chlor über den ganzen Körper das Coronavirus töten kann, worauf WHO-Experten geantwortet haben, dass keines dieser Produkte funktionieren kann, wenn das Virus bereits in den Körper eingedrungen ist, aber stattdessen. Sie können beispielsweise die Membranen der Nase oder des Mundes schädigen.

Haustiere

Es hat sich auch gezeigt, dass Haustiere potenzielle Überträger des Virus sind, für die es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, obwohl es auch empfohlen wird, ihre Hände nach dem Kontakt mit Tieren gut zu waschen.

Medikamente und Impfstoffe

Andererseits weist die WHO darauf hin, dass die vorhandenen Impfstoffe gegen Lungenentzündung nicht gegen das Coronavirus schützen, da dieses Virus neu und anders ist. Daher ist ein eigener Impfstoff erforderlich, den viele Pharmaunternehmen mit voller Geschwindigkeit zu entwickeln versuchen.

Antibiotika sind eine andere Art von Produkt, das Menschen in einigen Ländern nach verschiedenen Berichten für den angeblichen Zweck der Behandlung sparen, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Die WHO erinnert jedoch daran, dass Antibiotika nur gegen Bakterien und nicht gegen Viren wirken.

Wenn eine kontaminierte Person in einem Krankenhaus Antibiotika erhält, ist es zu vermeiden, dass bakterielle Koinfektionen auftreten.

Im Moment gibt es weder ein spezifisches Medikament zur Vorbeugung oder Behandlung des Coronavirus noch ein Naturprodukt, das es bekämpft. Daher ist es auch nicht wahr, dass der Verzehr von Knoblauch – einem Lebensmittel, das für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt ist – dazu dient, die Krankheit zu verhindern Bisher gibt es weltweit etwa 125.000 Fälle, die 4.613 Todesfälle verursacht haben. (13. März 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die zugehörigen Videonachrichten (11. März 2020):


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises