Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (Sin votaciones aún)
LoadingLoading...

Cultura

Sie entdecken eine Büste aus dem 1. Jahrhundert bei einer Ausgrabung in Cástulo (Jaén)

Jaen (Spanien) / Bei Ausgrabungen in der iberisch-römischen Stätte Cástulo, fünf Kilometer von Linares (Jaén) entfernt, wurde eine Büste aus dem 1. Jahrhundert entdeckt.

Die Skulptur, die am Montag von der Kulturministerin Patricia del Pozo auf dem Gelände präsentiert wurde, wurde im Bereich 1 vor dem großen Gebäude gefunden, das seit letztem Jahr für Besucher geöffnet ist.

Obwohl das Stück aus dem 1. Jahrhundert stammt, könnte es anscheinend im 4. Jahrhundert in einem Loch in der Straße begraben worden sein, wo es von Steinen umgeben gefunden wurde, was bedeuten könnte, dass es mit einem bestimmten Zeremoniell verborgen war.

Theorien über dieses Stück

Die ersten Theorien legen nahe, dass es sich um die Büste einer Frau handelt, vielleicht der Göttin Minerva, die jedoch nicht bestimmt werden kann, da sie im Teil von Mund und Nase etwas zerstört ist.

Es ist ein Stück weißer Marmor, auf dem Sie einen Hut mit Dekoration in Quadraten sehen können, und auf einer Seite befindet sich eine Art Tier mit zwei erhobenen Beinen.

Das Bild könnte Teil des Gebäudes sein, das in der christlichen Ära begraben wurde, um erhalten zu bleiben, obwohl es gereinigt und untersucht werden muss.

Der Berater erklärte den Medien, dass der Befund bei Ausgrabungen vor dem Gebäude aufgrund von Arbeiten auf dem Land erfolgte, das auf dem natürlichen Wasserweg eröffnet worden war.

Das große Gebäude, vor dem die Büste gefunden wurde, ist 1.200 Quadratmeter groß und wurde mit großen Quadern erbaut, deren Kopf dank archäologischer Eingriffe in den 1980er Jahren von José María Blázquez bekannt wurde.

Die darin durchgeführten Eingriffe ermöglichten es, die etwa 30 Meter lange Hauptfassade der letzteren zu sehen, die eine zentrale Tür mit Zugang über eine kleine Treppe und sechs Öffnungen hat, die Zugang zu verschiedenen „Tabernae“ (Geschäftsräumen, die zum Straße in Städten des alten Roms).

In Zone 1 befindet sich das Nervenzentrum des Ortes, das Gewerbegebiet dieser Stadt, das Jahrhunderte später von den Juden als Synagoge genutzt wurde. (27. Mai 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die Nachrichten auf Video (Oktober 2018):


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises