Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (1 votos, promedio: 5,00 sobre 5)
LoadingLoading...

Welt

US-Universitäten Sie diskutieren zwischen Klassenräumen oder virtuellen Klassen

Washington / Los Angeles / Im ganzen Land gibt es viele Zentren, die bereits angekündigt haben, den Unterricht im Herbstsemester wieder aufzunehmen, das normalerweise in der zweiten Augusthälfte beginnt. aber viele wissen noch nicht, unter welchen Bedingungen und in welchem ​​Format sie es tun werden.

Inzwischen haben Tausende von Schülern in den letzten Wochen virtuell an den Abschlussprüfungen dieses Schuljahres teilgenommen, und jetzt fragen sie sich, wie die nächste aussehen wird, da die meisten von ihnen an Universitäten gehen, die sich in anderen Bundesstaaten als ihrem Wohnsitz befinden. üblich und muss für Unterkunft, Verpflegung und Transport im Voraus planen.

Zweifel in Yale

Dies ist der Fall von Yale, das alle seine Studenten gezwungen hat, den Campus vor dem 15. März zu verlassen, und jetzt anerkennt, dass es nicht weiß, ob sie im kommenden August in die Klassenzimmer zurückkehren können.

Yale wird pünktlich mit dem Herbstsemester 2020 beginnen. Die Entscheidung über das Format der Klassen – ob sie von Angesicht zu Angesicht, online oder in einem Hybridformat stattfinden – wird Anfang Juli bekannt gegeben “, sagte Karen Peart, Sprecherin von Yale, einer der renommiertesten Universitäten in den USA, gegenüber EFE.

In der gleichen Situation befindet sich die Howard University in Washington, DC, die gegenüber EFE argumentiert, dass sie im Juni einen spezifischen Plan für die Herbstschulzeit veröffentlichen wird, nachdem die Klassen wegen der Pandemie abgesagt wurden.

Virtuelle Planung

Das System der California State University plant, fast alle Präsenzkurse mit Ausnahme einiger sehr spezifischer Fälle mit einer virtuellen Planungsstrategie abzusagen, was es “aus vielen Gründen für notwendig” hält.

“Dieser Planungsansatz ist notwendig, da ein Kurs, der in einem persönlichen Modus beginnen könnte, wahrscheinlich während des Zeitraums auf ein virtuelles Format umgestellt werden müsste, wenn eine zweite schwere Welle der Pandemie auftritt, wie vorhergesagt”, sagt sein Präsident. Timothy White in einer an EFE gesendeten Erklärung.

Für ihn ist das Wichtigste die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden seiner Schüler, Lehrer und Mitarbeiter.

Präsenzunterricht mit Vorsicht

Trotzdem gibt es Ausnahmen wie die Universitäten von Rice und Notre Dame in den Bundesstaaten Illinois und Texas, die ihren Schülern mitgeteilt haben, dass sie hoffen, den Präsenzunterricht im August mit vorbeugenden Maßnahmen wie der obligatorischen Verwendung von Masken wiederherzustellen in einigen Situationen und am Ende des Schulsemesters vor dem Erntedankfest etwa zwei Wochen früher als unter normalen Bedingungen.

Die Absicht dieser Universitäten ist es, bei Ankunft ihrer Studenten und Professoren auf das Coronavirus zu testen und einen Reisebeschränkungsplan festzulegen, um Infektionen in ihrer Gemeinde besser kontrollieren zu können.

Falls jemand infiziert wird, wird er bis zur Wiederherstellung unter Quarantäne gestellt und seine Kontakte werden nachverfolgt, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

New York wartet

Im Bundesstaat New York verfügte Gouverneur Cuomo am 1. Mai, dass Hochschulen und Universitäten im laufenden Schuljahr weiterhin geschlossen bleiben, obwohl er angekündigt hatte, erst später über die Wiedereröffnung des neuen Kurses zu entscheiden.

Ebenso bat er die Bildungszentren, Pläne vor einer eventuellen Eröffnung zu entwickeln; Ein Vorschlag, der bereits von vielen Zentren aufgegriffen wurde, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende Abschlussfeier.

Die NYU University war die erste, die einen Schritt nach vorne machte, und kündigte am Dienstag ihre Absicht an, anlässlich der Wiedereröffnung des akademischen Jahres 2020-2021 Präsenzkurse zu beginnen.

“Wir planen, uns im Herbst (vorbehaltlich der staatlichen Gesundheitsrichtlinien) sowohl in New York als auch in unseren internationalen Zentren sehr sorgfältig persönlich zu treffen”, heißt es in einem Brief der Universität an neue Studenten.

Dichteverringerung

Zu den Plänen, die diese New Yorker Universität in Betracht zieht, gehören die semipresenzialen Kurse, die Flexibilität bei der Verteilung der Kurse auf die drei Trimester oder das Studium internationaler Studenten, die nicht nach New York reisen können, auf dem Campus des nächstgelegenen Landes zu Ihrem Standort.

Ebenso überprüfen sie alle ihre Räume, um sicherzustellen, dass alle Klassen, Aktivitäten und Veranstaltungen die Aufrechterhaltung sozialer Distanz ermöglichen, einschließlich der Verringerung der Dichte in Studentenwohnheimen.

Die Universität stellt Masken zur Verfügung und deren Verwendung ist obligatorisch. Zusätzlich werden Antikörpertests durchgeführt und mögliche Infektionen überwacht. (21. Mai 2020, EFE / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Die zugehörigen Videonachrichten (19. Mai 2020):


Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises