Puede usar las teclas derecha/izquierda para votar el artículo.Votación:1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (3 votos, promedio: 4,67 sobre 5)
LoadingLoading...

Welt

Warnung vor Cyber-Betrug unter Nutzung von COVID-19, einschließlich einer Website mit falschen Diagnosen

Madrid / Das spanische Innenministerium hat etwa fünfzehn Cyber-Betrügereien alarmiert, die das Coronavirus als Lockvogel verwenden, einschließlich einer Website, die falsche Diagnosen der Krankheit bietet, berichteten Quellen dieser Abteilung.

Laut El País haben die jüngsten Berichte des Nationalen Zentrums für den Schutz von Infrastrukturen und Cybersicherheit (CNPIC) die Cyber-Betrugsfälle alarmiert, bei denen bösartige Software, die über Anwendungen verbreitet wird, und eine Website verwendet wurden, um Opfer mit Informationen zur Identifizierung anzuziehen Pandemiesymptome oder Karten.

Kriminelle jagen bedürftigen Menschen nach

Experten für Insider-Cybersicherheit heben in ihren Berichten hervor, dass Kriminelle die Verwundbarkeit von Menschen ausnutzen, die über das Internet und soziale Netzwerke auf Informationen über die Krankheit zugreifen müssen, um die neuesten Nachrichten über die Pandemie zu erhalten oder beispielsweise Gesichtsmasken zu kaufen .

Cyberkriminelle lassen sie neue Anwendungen auf ihren elektronischen Geräten installieren oder Webseiten besuchen, um persönliche Daten zu erhalten und die Kontrolle über ihre Computer und Mobiltelefone zu übernehmen.

Der Virus, der Masken anbietet und Ihren Computer zum Absturz bringt
Auf diese Weise wurde ein Computervirus erkannt, der Kopien von sich selbst erstellt, bis die von ihm infizierten Computer zusammengebrochen sind, und der über eine mobile Nachricht eingeht, die eine Anwendung zum Abrufen von Hygienemasken bietet.

Der Link führt zu einer gefälschten Seite, auf der sie gekauft werden, um die Daten der Karte des betrogenen Benutzers zu stehlen.

Plünderung von Bankkonten

Es wurden fünf Fälle von Anträgen festgestellt, deren Hauptziel darin besteht, die Bankkonten der Opfer zu plündern.

In einem von ihnen erhalten die Kriminellen die schädliche Software zum Herunterladen, indem sie sie als Anwendung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Überwachung der „großen Epidemie“ tarnen.

Die Software, die entführt und Lösegeld verlangt

Den CNPIC-Experten widmen sich vor allem bösartige Software, die als besonders gefährlich für kritische Infrastrukturen gilt. Sie sperrt die Dateien und Geräte des Benutzers und verlangt dann die Zahlung eines Lösegelds “online”.

Die Behörden haben den Ursprung einer böswilligen Website mit diesen Merkmalen auf einen Mann in Marokko zurückgeführt, der eine Seite über offensichtliche Sex-Dating und Pornografie betrieb.

In einer der Nachrichten, die verwendet werden, um Opfer dieser Cyberkriminellen zu erfassen, wird der Empfänger gefragt, ob er glaubt, infiziert zu sein und nicht zu wissen, was zu tun ist. Laden Sie die Anwendung herunter, um einen angeblichen Test des Gesundheitsministeriums durchzuführen und damit „die Gesundheitsdienste zu entlasten und Behörden in ihrem Ziel, die Ausbreitung des Virus einzudämmen “und bittet ihn dann, es unter den Kontakten zu verbreiten.

Die Experten des Innern sind der Ansicht, dass der wirtschaftliche Schaden für das Opfer durch das Risiko falscher Diagnosen und die falsche Lokalisierung der Infektionsherde durch das Coronavirus verstärkt wird.

Die Internetkriminalität ist im März explodiert

Die Zahl der Cyberkriminalität ist im März gestiegen und fällt mit der Erklärung des Coronavirus als globale Pandemie zusammen.

Das National Cryptologic Center hat in diesem Monat einen Anstieg des sogenannten “Phishing” um 70 Prozent festgestellt. Diese Technik besteht darin, einen anderen Dienst für den Zugriff auf die Bankkonten der Opfer zu ersetzen.

In diesem Fall werden E-Mails gesendet, die vorgeben, von spanischen öffentlichen Stellen zu stammen, die mit dem Coronavirus in Verbindung stehen. (23. März 2020, EFEAGRO / PracticaEspañol)

(Automatische Übersetzung)

Comprensión

Lee la noticia y responde a las preguntas

Congratulations - you have completed Lee la noticia y responde a las preguntas. You scored %%SCORE%% out of %%TOTAL%%. Your performance has been rated as %%RATING%%
Die Antworten sind unten hervorgehoben
Frage 1
En el texto se dice que...
A
el número de ciberestafas se han reducido notablemente tras haberse producido la crisis del coronavirus.
B
el Ministerio del Interior asegura que no se ha producido ninguna ciberestafa que esté relacionada con el COVID-19.
C
se están produciendo unas ciberestafas relacionadas con el COVID-19.
Frage 2
Según el texto...
A
los ciberestafadores se aprovechan de la situación causada por el coronavirus para atraer a sus víctimas.
B
los expertos descartan que los ciberestafadores quieran aprovecharse de los más necesitados.
C
se desconoce por qué ahora ha aumenado el número de ciberestafas.
Frage 3
En el texto se dice que...
A
los expertos no creen que los ciberdelicuentes puedan hacerse con las cuentas bancarias de sus víctimas con alguna de esas ciberestafas.
B
algunos atraen a sus víctimas utilizando una web para saber cuáles son los síntomas del COVID-19.
C
se desmiente que haya una ciberestafa relacionada con la adquisición de mascarillas sanitarias.
Frage 4
Según el texto...
A
los ciberestafadores consiguen controlar el dispositivo móvil después de que su víctima haya instalado la aplicación.
B
aún no está claro si los ciberestafadores logran obtener datos personales de sus víctimas a través de esas aplicaciones.
C
los expertos no creen que los ciberestafadores se hagan pasar por la OMS para atraer a sus víctimas.
Zur Beendigung des Tests, bitte den unteren Button anklicken. Alle Fragen, die nicht beantwortet wurden, werden als falsch bewertet. Ergebnisse anzeigen
4 Fragen zur Fertigstellung.

Noticias al azar

Multimedia news of Agencia EFE to improve your Spanish. News with text, video, audio and comprehension and vocabulary exercises.